Aus dem Junkersbomber EF-150 entsteht 1953 in der UdSSR das Passagierflugzeug "15.2"


Baade 152/I V1 mit vier Mikulin RD-9B-Nachbrennertriebwerken von je 2.600 kp Schub


Das Junkers-Passagierflugzeug 152 trug auf der Projektmappe vom Mai 1953 die Tarnbezeichnung "15.2". Die Zeichnung zeigt einen Schulterdecker mit vier Triebwerken Jumo 014 mit Nachbrenner und 3.700 kp Maximalschub.

Ju 86
Zeichnung der Antennenanlage der Ju 152.

Junkers Ju/EF-150 V1
Am 26. Dezember 1951 rollte der mittelschwere Bomber Junkers EF-150 mit zwei Triebwerken AL-5 aus der Montagehalle in Podberesje.

152/0

Projekt Junkers Ju EF-74?

Junkers-Chefkonstrukteur Brunolf Baade Ferdinand BrandnerComet 2



Motorenvergleich Ju 88 zu Ju 288

152 V1

152 V1

Rumpfbau 152/I Januar 1958.
Das Rumpfvorderteil in der Gesamthelling.

Rumpf 152 V1
10. Februar 1958: Der Rumpf der 152 V1 schwebt aus der Helling.

Flugzeug 152 V1
Mitte April 1958 nimmt die V1 langsam Gestalt an.

Das provisorische Instrumentenbrett der 152 V1 im Juli 1958.

Piloten 152/I
Chefpilot Karl Treuter (li.) und Versuchspilot Heinz Lehmann in der Attrappe der 152/I.

Kabine 152/I
Kabinenattrappe 152/I.


Baade 152/I V2
Die statische Bruchzelle 152/I V2 wird in das Festigkeitslabor der Halle 218 geschoben.

Rollout 152 V1
Die 152 V1 vor dem ersten Rollout am 30. April 1958.

152 V1
Die V1 vor der Halle 222.

152 V1 Staatsfeier
Staatsfeier mit der Regierung vor der Halle 222.

152 V2
Die 152/I V2 in der "Folterkammer".

152 V2

152 V1 mit Tandemfahrwerk am 29. September 1958

Bodenprogramm 152 V1
Die Rollerprobung begann mit der 152 V1 am 23. November 1958.

Baade 152 V1
Eine seltene Perspektive der V1 direkt von hinten.

Baade 152 V1 Bodenprogramm
Fast die gesamte Entwicklermannschaft beobachtete das Rollen am 23. November 1958.

153, 154, 155


Baade 152/I im Windkanal Dresden-Klotzsche (NK)

15.2152/ITu-104153ZTL-Triebwerk Pirna 015152 V1Mikulin AM-9Windkanaltests


Rollout 152 V1

Der Staatsakt am Vorabend des 1. Mai 1958 mit dem Rollout der 152/I V1





Bruchzellle 152/I V2
Am 23. August 1958 begannen die Zugversuche mit der 152/I V2 im 50 m breiten Mittelschiff der Halle 218 in Dresden-Klotzsche.




")



Rollen 152 V1 am 3.12.58


Baade 152 V1 beim Rollen

Baade 152 V1 und Aero 45 am 4. Dezember 1958 in Dresden-Klotzsche

DSR 152 V1 copyright Holger Lorenz


Landung 152 V1 am 4.12.58
Nach 35 Minuten landete die 152/I V1 um 11.53 Uhr in Dresden-Klotzsche wieder und wurde sofort von den herbei eilenden Flugzeugbauern enthusiastisch gefeiert.

Feier 152 V1
Co-Pilot Kurt Bemme wird beim Aussteigen freudig empfangen.

Zweiter Flug 152 V1












                     Technische Daten Baade 152/I  (V1):

Verwendung: Passagierflugzeug, Transporter;
Motor: 4 x Mikulin RD-9B mit je 3.250 kp Schub mit Nachverbrennung;

Kraftstoff 8,27-11,3 t;


Baade 152/II V5 September1959

Nach oben