VEB Flugzeugwerke Dresden in Dresden-Klotzsche

Das Werksgelände am Flughafen Dresden-Klotzsche umfaßte das Flugzeugentwicklungswerk 801 und das Serienwerk 803. Beide wurden aus Kostengründen zum 1. Januar 1958 zum VEB Flugzeugwerke Dresden (801) verschmolzen. Das Werk 801 (ehemals Industriewerke Dresden) hörte auf zu existieren.

Am 1. Mai 1955, zehn Jahre nach dem verordneten Flugzeugbauverbot für Deutschland, wurden in der DDR die ersten Werke für den geplanten zivilen Flugzeugbau gegründet. Dies waren ein:

- Flugzeugentwicklungswerk 801 (MAB Dresden)
- Flugzeugserienwerk 803 (Industriewerke Dresden)
- Motorenentwicklungswerk (Entwicklungsbau Pirna)
- Motorenserienwerk (Industriewerke Karl-Marx-St.)
- Flugzeugreparaturwerk (Masch.- und Apparatebau Schkeuditz)

sowie Forschungseinrichtungen, Vertriebsorganisation, eigene Betriebsschulen und verschiedene Fakultäten an der TH Dresden.