Skip to main content

Radikales Klima- und Lebensschutz-Programm einer (fiktiven) Kommunistischen Internationale (August 2021)

Da das Kapital mit Volldampf in die Katastrophe steuert, ist es an der Zeit, grundsätzlich über die Zukunft der Spezies Mensch nachzudenken. Es ist nämlich nicht der „Mensch an sich“, der sehenden Auges seinen Untergang herbeiführt – wie uns das die bürgerliche Propaganda Tag für Tag eintrichtern will, sondern der „kapitalistisch wirtschaftende Mensch“, der alle Solidarität mit anderen Menschen, mit den Tieren, den Pflanzen und erst recht der Mutter Erde aufgekündigt hat.

            Um die in spätestens zwanzig Jahren stattfindende Katastrophe zu verhindern, muss auf der Stelle und radikal umgesteuert werden. Während aber die „Linke“ wie zuvor schon die Grünen und die Sozialdemokraten im bürgerlichen Parlamentarismus aufgeht und sich Spiegelfechtereien hingibt in dem Glauben, mit Gesetzesvorschlägen die Welt verändern zu können, hat „Fridays for Future“ die Herrschenden das Fürchten gelehrt – mit dem altbewährten Mittel des politischen Streiks.

            Das unten im Link abrufbare „Radikale Klima- und Lebensschutzprogramm einer (fiktiven) Kommunistischen Internationalen" ist ein internationalistisches Programm für den revolutionär vorwärtsdrängenden Teil der Arbeiterklasse hin zu einer lebenswerten Zukunft für alle Menschen auf diesem Planeten. Es will die modernen Produktivkräfte nutzen, um die kapitalistischen Produktionsverhältnisse durch humane Produktionsverhältnisse zu ersetzen.

           Um die Macht des Kapitals zu brechen, müssen nur zwei Prozesse angeschoben werden: 1.) Die Abschaffung der stehenden Heere als dem ultimativen Gewaltmonopol der Machthaber, und 2.) die stufenweise Reduktion der Lohnarbeitszeit bis auf Null, denn ein Land ohne Lohnarbeit ist auch immer ein Land ohne Kapital und Kapitalisten.

            Dieses dialektische und nur zwei Punkte umfassende Programm würde die herrschenden Machtverhältnisse zum Tanzen bringen. Denn es zerschlägt den „Gordischen Knoten der Entfremdeten Arbeit“ (den selbst der Real-Sozialismus nicht auflösen konnte). Es bietet deshalb die praktische Möglichkeit, den Endzeit-Kapitalismus, das Patriarchat und die sogenannte Zivilisation demokratisch und somit friedlich zu revolutionieren. Mit diesen zwei Programmpunkten könnte die Welt vom Kopf auf die Füße gestellt werden.

Link zum   Klima- und Lebensschutz-Programm  (PDF  91 kB)